Zylinder-Druckverlust-Tester

  • 37024
zur Diagnose von Defekten an: - Ein- und Auslassventilen - Kolben / Kolbenringe /... mehr
Produktinformationen "Zylinder-Druckverlust-Tester"
zur Diagnose von Defekten an:
- Ein- und Auslassventilen
- Kolben / Kolbenringe / Zylinderlaufbahn
- Zylinderkopf / Zylinderkopfdichtung
Inhalt:
1 Testgerät mit Doppelanzeige:Eingangsdruck 0-7 bar + Druckverlustanzeige 0-100%
3 Adapter, 25 mm lang: M10x1.0 / M12x1.25 / M14x1.25
2 Adapter, 220 mm lang: M12x1.25 / M14x1.25
1 Adapter, 40 mm lang: M14x1.25
1 Adapter, kombiniert: M14x1.25 / M18x1.5
1 O-Ring Sortiment
1 Adapterschlauch, 670 mm lang
1 Adapterschlauch, 470 mm lang (zur Verwendung von Adaptern aus CondorArt. 18010, Kompressionsdrucktester für Dieselmotoren, im Lieferumfang nicht enthalten)
Anleitung:
- Für den Testvorgang soll der Motor möglichst auf Betriebstemperatur sein. Vor dem Ausbau von Zünd- oder Glühkerzen den Motor warmlaufen lassen.
- Zünd- oder Glühkerzen ausbauen.
- Der zu prüfende Zylinder muss im oberen Totpunkt des Verdichtungstaktes stehen (Ventile geschlossen). Hierfür empfehlen wir den OT-Punktfinder. Motor gegen Verdrehen sichern (z.B. Gang einlegen und Feststellbremse betätigen).
- Gewindeadapter (5) für den Tester auswählen und einschrauben (entsprechend Zünd-, Glühkerzen- oder Einspritzdüsengewinde). Der Satz ist auch kombinierbar mit den Gewindeadaptern aus unserem Kompressionsdrucktester für Dieselmotoren (Condor Art. 18010).
- Den Druckverlust-Tester mit der Kupplung (1) an das Werkstatt-Druckluftsystem (max. 10 bar) anschließen. Achten Sie darauf, dass keine anderen Luftverbraucher an der gleichen Druckluftzuleitung angeschlossen sind. Schwankender Eingangsdruck kann das Ergebnis der Messung verfälschen. Der Eingangsdruck wird auf dem linken Manometer (3) angezeigt. Die Verlustrate in % wird auf dem rechten Manometer (4) angezeigt.
- Am Druckluftregler (2) das Handrad durch herausziehen entriegeln. Langsam im Uhrzeigersinn drehen, bis das Verlustmanometer (4) 0% anzeigt. Das Gerät ist jetzt kalibriert. Das Handrad durch hereindrücken arretieren. Vor jedem weiteren Zylindertest die Kalibrierung wiederholen.
- Den Tester mit den Verbindungsschläuchen (6) am Gewindeadapter (5) anschließen und das Verlustmanometer (4) ca. 1 Minute beobachten. Ein Verlust von bis zu 23% ist im zulässigen Bereich (Herstellerangaben beachten).
- Zum Einlagern das Handrad (2) des Druckluftreglers wieder ganz zurück drehen.Zusammenfassung Druckverlusttest:
- Luftgeräusche im Auspufftrakt, Krümmer bzw. Zylinderkopf an der Auslassseite= Auslassventile undicht
- Luftgeräusche im Ansaugtrakt, am Zylinderkopf an der Einlassseite= Einlassventile undicht
- Luftgeräusche an der Kurbelgehäuse Entlüftung oder am Ölmessstab= Kolbenringe, Kolben, Zylinderlaufbahn schadhaft
- Luftgeräusche im Nachbarzylinder, Zündkerzenbohrung= Zylinderkopfdichtung defekt
- Luftgeräusche oder Blasenbildung im Kühlsystem oder Ausgleichsbehälter= Zylinderkopfdichtung defekt oder Riss im Zylinderkopf, Diagnose,
Weiterführende Links zu "Zylinder-Druckverlust-Tester"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Zylinder-Druckverlust-Tester"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen